Die meist gestellten Fragen.

Webdesign

Die Zeiten von Branchenbüchern und klassischen Printmedien neigt sich langsam dem Ende zu. Immer mehr mobile, internetfähige Endgeräte wie Smartphones oder Tablet-PCs werden genutzt.
Mal eben von unterwegs eine Adresse heraussuchen, nach einem Preis, oder den Öffnungszeiten schauen. Die Informationsquelle Nummer eins: Das Internet!
Ob zu Werbezwecken, zum Selbstporträt, zur Kundengewinnung oder zur Produktpräsentation...
Ohne einen eigene Webseite sind Sie für die "Generation Internet" unsichtbar!
Das hängt natürlich vom Umfang eines Web-Projektes ab.
Ein kleines Projekt mit wenigen Inhaltsseiten und bereits vorliegenden Inhaltselementen des Kunden (Texte, Fotos etc.) kann aber bereits nach kurzer Zeit fertig sein.
Größere Projekte beanspruchen mehr Arbeitszeit. Ein entscheidender Punkt ist die Mitwirkung des Kunden, zur Erstellung und Bereitstellung dieser Inhaltselemente.
Es entstehen lediglich Kosten für das Webhosting. Der Webhoster stellt den Server und den Speicherplatz für Ihre Website zur Verfügung.
Der Text Ihrer Webseite stellt nicht nur Informationen für Ihre Besucher dar, sondern ist auch ein wichtiges Element für die Suchmaschinenoptimierung (SEO).
Im Normalfall sollten Sie min. 100 Wörter pro Menüpunkt erreichen, wobei die wichtigsten Begriffe, über die Sie im Internet gefunden werden möchten, im Text integriert sein sollten.
Achten Sie darauf, dass lange Texte an einem Monitor schwieriger zu lesen sind als bei einem Printmedium.
Wir arbeiten mit verschiedenen Presse-Büros zusammen. Das sind die Experten, wenn es ums Texten geht!
Erste Informationen zur dynamischen und statischen Webseiten finden Sie hier
Wenn Sie weitergehende Fragen haben, nehmen Sie einfach mit mir Kontakt auf. Ich berate Sie gerne.
Informationen zum Responsive Design finden Sie hier
CMS steht für Content Management System. (Inhaltsverwaltungssystem)
Ein CMS bietet die Möglichkeit Ihre Webpräsenz komplett oder in definierten Bereichen selbst zu aktualisieren und zu pflegen.
Informationen zum Content Management Drupal finden Sie hier
Eine Domain ist die Internetadresse Ihrer Webseite. Auf der Webseite der zentrale Registrierungsstelle DENIC können Sie überprüfen ob eine .de Domain noch verfügbar oder schon vergeben ist.
Um einen Transfer einer Domain zu einem anderen Provider einzuleiten benötigen Sie als ersten einen sogenannten Authcode
(auch Auth-Code, Authinfo Code, EPP Key, Domain Key genannt).
Den Authcode beantragen Sie bei Ihrem aktuellen Provider, bei dem Ihre Domain liegt.
Beim neuen Provider beantragen Sie dann die Domain mit dem Authcode.
Natürlich, berechnet wird diese Pflege dann auf Stundenbasis.
Nein. Adobe Flash hat zahlreiche Nachteile.
Flash-Websites werden von Suchmaschinen nicht erkannt.
Auf vielen modernen Endgeräten wie z.B. einigen Tablets oder Smartphones werden Flash Inhalte gar nicht angezeigt.
Versuchen Sie mal eine Flash-Seite oder Applikation auf Ihrem IPhone anzusehen!

Printdesign

Bilder die im Internet Anwendung finden sind meist komprimiert, dabei gehen Details und auch Farbinformationen verloren.
Außerdem haben die Bilder in der Regel nur eine Auflösung von 72 bzw. 96 dpi. Für den Druck benötigen Sie eine höhere Auflösung.
Für „normale“ Druckerzeugnisse wie z.B. Flyer oder Visitenkarten benötigen Sie mindestens eine Auflösung von 300 dpi. Bei einer 1 zu 1 Abbildung.
Der Begriff DPI ist die Abkürzung für das englische „dots per inch“, also „Bildpunkte pro Zoll“. - 1 Zoll entspricht 2,54 cm.
Die DPI geben Auskunft darüber, wie hoch die Pixel-Dichte (Bildpunkte) auf einer Strecke von einem Zoll ist.
Ausgabegeräte wie ein Drucker geben die Auflösung in DPI an.
Fotos oder Grafiken für den Druck sollten bei Originalgröße (1 zu 1) mindestens eine Auflösung von 300 dpi haben.
Eine Rastergrafik besteht aus einer rasterförmigen Anordnung einzelner Pixel (Bildpunkten).
Diesen ist jeweils eine Farbe zugeordnet. Die Farbtiefe beschreibt die Anzahl der möglichen Farben.
Die Bildgröße (Pixelanzahl) gibt dabei die Auflösung des Bildes an. Je mehr Pixel in einem Bild vorhanden sind,
desto größer wird die Datei. Verschiedene Formate bieten Möglichkeiten der Komprimierung an.
Pixelgrafiken kennen Sie wahrscheinlich von Ihrer Digitalkamera.
Eine Vektorgrafik besteht aus einzelnen Objekten oder Elementen.
Um diese darzustellen werden mathematische Formeln verwendet, die sogenannte Bézier-Kurven.
Ausgedacht hat sich das Pierre Étienne Bézier in den 1960er Jahren.
Bézier-Kurven haben einem Anfangs- und Endpunkt, an ihnen befindet sich jeweils eine Tangente.
Der Linienverlauf wird also durch die Position der Anfangs- und Endpunkte, sowie der Ausrichtung der Tangente bestimmt.
Ist ein Objekt geschlossen, z.B. ein Kreis, kann nicht nur die Linienstärke, sondern auch die Füllung (Farbe) des Kreises bestimmt werden. Da es sich um eine mathematische Berechnung handelt können Vektorgrafiken völlig ohne Qualitätsverlust skaliert (vergrößert oder verkleinert) werden.
Um z.B. einen Kreis darzustellen werden also nur wenige Daten benötigt.
Den Durchmesser des Kreises, die Position, die Linienstärke und die Füllungsfarbe.

Vektorgrafiken haben gegenüber Pixelgrafiken (Rastergrafiken) einige Vorteile:
- Skalierbar ohne Qualitätsverlust
- Geringer Dateigröße
- Nachtäglich bearbeitbar (Form, Farbe, Kontur, Größe usw.)
- präzise Positionierung

Nachteile:
- Fotorealistische Bilder, z.B. ein Portrait können nur bedingt dargestellt werden.
- Rechenintensiv bei aufwendigen Dateien

Dateiformate:
- Adobe Illustrator (.ai)
- Encapsulated Postscript (.eps)
- Portable Document Format (.pdf)
- Corel Draw (.cdr)
- Scalable Vector Graphics (.svg)

Weitere Informationen finden Sie z.B. hier.
Ja, wir versuchen für Sie natürlich günstig an jedes Printprodukt zu kommen, für das Sie sich interessieren.
Ob Fahnen, Aufsteller, Außenschilder oder Banner...
Schicken Sie uns einfach eine Anfrage.
Die Lieferzeiten richten sich nach der Art des Printprodukts, und können bei uns erfragt werden.
Im Normalfall liegen diese bei ca. 4-7 Werktagen ab Druckfreigabe.
Express-Sendungen sind natürlich mit Mehrkosten verbunden und jeder Zeit möglich.
Mit der Druckfreigabe erklären Sie, dass Sie die Entwürfe auf Fehler geprüft haben und diese für den Druck freigeben.
Änderungen sind nach dem eingeleiteten Druckauftrag dann nicht mehr möglich.
Für anschließend festgestellte Fehler, welche nach Ansicht der Druckfreigabe hätten korrigiert werden können, sind wir nicht haftbar, wenn die Datei durch Sie zum Druck freigegeben wurde.
Eine Druckfreigabe bekommen Sie in der Regel als PDF, dieses faxen oder mailen Sie uns unterschrieben zurück, und bestätigen damit die Freigabe.

Datei-Bereitstellung

Fotos und Grafiken möglichst immer in Originalgröße und unkomprimiert an uns senden.
Die Dateien bitte nicht zuschneiden, in der Größe reduzieren oder hochrechnen.
Bilddaten (Bitmaps) für den Druck sollten, wenn möglich, mindestens in einer Auflösung von 300 DPI vorliegen.
Logodaten sollten in einem Vektorformat (PDF, AI, CDR, EPS..) vorliegen.
Logodaten, die nur als Pixel-Grafik, und in schlechter Qualität vorhanden sind, müssen vielleicht erst vektorisiert werden.
Texte Formate: DOC, ODT, PDF
Bitmap Grafiken: TIF, JPG, PSD
Vektordaten (z.B. Logos) : EPS, AI, CDR ,PDF

Die meisten Dateien können in ein zu bearbeitendes Format konvertiert werden.
Fragen Sie uns einfach!

Allgemeines

Das kann man so leider nicht direkt beantworten.
Sie gehen ja auch nicht in ein Autohaus und fragen was ein Auto kostet. :)
Die Preise richten sich nach Anforderung und Arbeitszeit. Wir machen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.
Corporate Identity (CI) bezeichnet die Identität eines Unternehmens.
Das Corporate Design ist ein Teil des CI und beinhalte das visuelle Auftreten einer Firma, vom Logo bis zum Internetauftritt.
Nein, leider nicht. Zurzeit bieten wir keine Praktikums oder Ausbildungsstellen an.

Eine Frage unbeantwortet?

Wir helfen Ihnen gerne weiter!